Blue Monday …

… bleu, bleu, l’amour est bleu

5 Aktzeichnungen auf Zeitung mit blauer Kolorierung.
Aktzeichnung auf Zeitungspapier, 20 x 28 cm, 150 € inklusive Porto innerhalb Deutschland.

Heute sagt das Internet, dass Blue Monday ist – also der 18. Januar dieses Jahr, bzw. überhaupt der dritte Montag im Januar. Laut Netz soll ein britischer Psychologe genau diesen Tag als den traurigsten Tag des Jahres errechnet haben. Es geht in dieser Formel um Wetter, Aktivitätsmodus, Schulden und um das Bedürfnis, wieder aktiv zu sein. Das Bedürfnis wieder aktiv zu sein, kann momentan sicherlich jede*r nachspüren. Und Schulden … ja das liebe Geld kommt im Januar auch etwas zögerlich rein. Aber deshalb diesen Tag durch eine Formel zum traurigsten zu machen ist wohl ziemlich verwegen.

Zukunft ist immer – auf blauem Podest halb sitzender weiblicher Akt, nach rechts blickend auf Zeitung, monochrom gehalten.
Aktzeichnung auf Zeitung, 20 x 28 cm, 150 €.

Am immerhin bringt mich dieser Blue Monday auf die Idee, zur Feier des Tages diese fünf Zeichnungen, die bereits dem Skizzenbuch entflohen und mit UV-Schutz behandelt sind, meinem Publikum anzubieten. Hier sind sie also.

Atommächte – Figürliche Zeichnung auf Zeitung, 20 x 28 cm
Atommächte, 20 x 28 cm
Gemeinnützig – Figürliche Zeichnung auf Zeitung, 20 x 28 cm
Gemeinnützig, 20 x 28 cm
Macht – Figürliche Zeichnung auf Zeitung, 20 x 28 cm
Macht, 20 x 28 cm
Linkspartei – Figürliche Zeichnung auf Zeitung, 20 x 28 cm
Linkspartei, 20 x 28 cm
Im Fokus – Figürliche Zeichnung auf Zeitung, 20 x 28 cm
Im Fokus, 20 x 28 cm
Alpentour – Figürliche Zeichnung auf Zeitung, 20 x 28 cm
Alpentour, 20 x 28 cm

Es wird vermutet, dass die angebliche Studie für Werbezwecke erfunden wurde, um Menschen zu ermuntern, etwas Schönes zu planen oder in Angriff zu nehmen, wie z. B. einen Urlaub zu buchen oder sich etwas Hübsches zu kaufen.
Ich hätte für die zweite Möglichkeit diese blauen, gar nicht so traurigen Zeichnungen im Angebot. Wenn es hilft

18. Januar 2021 von Susanne Kleiber
Kategorien: Beitr | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

Mitte der Woche …

… Zeit neue Aktzeichnungen zu zeigen

Wir sind voll drin im neuen Jahr, das sich gar nicht neu anfühlt. Immer noch im Homeoffice, immer noch Maskenschutz, immer noch reiseeingeschränkt. Zum Glück habe ich ja meine Online-Sessions, in denen ich nach Modell zeichnen kann. Das ist zwar kein Vergleich mit dem Aktzeichnen nach Modell in der realen Gruppe, aber immerhin lerne ich viele interessante und gute Aktmodelle aus der ganzen Welt kennen. Auf manche Session fiebere ich regelrecht hin.

Weiblicher Akt, stehend, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Weiblicher Akt, sitzend auf gelben Grund, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Doppelakt, Mann und Frau, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Doppelakt, Mann Frau, ringend, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Weiblicher Akt auf Stuhl, gegen Wand gelehnt, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Weiblicher Akt auf Stuhl, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Weiblicher Akt auf Stuhl, ein Bein hochgestellt, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Weiblicher Rückenakt, sitzend, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Doppelakt, stehend, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Männlicher Akt, zwei Posen, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Weiblicher Akt zur Seite gelehnt, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Weiblicher Akt, sitzend, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Weiblicher Akt auf Stuhl, ein Bein hochgestellt, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Weiblicher Akt auf Hocker, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm
Weiblicher Akt auf Stuhl, auf Boden sitzend, Tusche und Aquarell auf Zeitung, 20 x 28 cm

In der ersten Monatsmitte des neuen Jahres zeige ich mal eine Auswahl von der Jahreswende und vom Anfang des Jahres aus meinem aus Zeitung gebundenen Skizzenbuch. Viele Zeichnungen sind an Silvester entstanden bei einer Session, die über acht Stunden ging. Da ich in der letzten Zeit viel Gelegenheit hatte zu zeichnen, musste ich mir vor der Silvestersession noch ein neues Skizzenbuch binden. Dabei waren Modelle aus Australien, Japan, Israel, England, Belgien, USA, Brasilien … mit kurzen und langen Posen. Hier nur ein paar von den Ergebnissen.

Viele Ergebnisse poste ich auf meinem Twitter Account, wo ich sie auch zum Kauf anbiete. Auch diese Skizzen sind noch in meinem Besitz und käuflich zu erwerben. Die Skizzen sind im Format (ca.) 20 x 28 cm, Tuschestift und Aquarell auf Zeitung. Manche Skizzen bearbeite ich später noch mit Acryl. Eine Zeichnung kostet 150 € inklusive Porto innerhalb Deutschland.

Und da wir ja immer noch beim Thema Neues Jahr sind, kann ich mal meine Ausstellungsplanung aktualisieren:
Vom 7. bis 9. Mai bin ich an der Gruppenaustellung Begegnungen in der Fabrik der Künste beteiligt. Dort werde ich meine Restmülllyrik als begehbaren Parcours installieren. Und vom 7. Juli bis 1. Oktober zeige ich noch einmal meine Coronik im Rahmen des Kultursommer 2021 in der Musikschule Salzhausen.

13. Januar 2021 von Susanne Kleiber
Kategorien: Beitr | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

2020 kann weg …

was besseres soll kommen

Neujahrskarte 2021
Die Neujahrskarte 2021, die als Reproduktion vom dem Bild unten entstand, ist noch erhältlich, so lange der Vorrat reicht, s.u.

Ich wünsche allen einen guten Rutsch aus dem alten Jahr 2020 oder je nachdem, wann der Beitrag gelesen wird, einen guten Start ins hoffentlich bessere neue Jahr 2021. Wie seit vielen Jahren habe ich auch zu diesem Jahresabschluss eine Karte entworfen, die ich als Neujahrsgruß verschickt habe. Einige Exemplare der gedruckten Karte sind noch übrig und können bei mir als Neujahrsgruß geordert werden.


Wer also noch einen Kartengruß per Post erhalten möchte, kann mir unter dem folgenden Link einen Kaffee kaufen und mir seine oder ihre Adresse zusenden und bekommt dann einen persönlichen Neujahrsgruß zugeschickt. Das kann ich aber nur anbieten, solange noch Karten vorhanden sind.
Und bitte die Adresse nicht vergessen, sonst kann ich die Karte nicht verschicken. Und wir müssen beide auf die Zuverlässigkeit des Postweges vertrauen. Und nicht sofort auf eine Reaktion hoffen, denn heute muss ich erstmal acht Stunden ins neue Jahr hinein zeichnen.

Leinwandbild zum Jahreswechsel 2021
Bild im Format 22 x 16 cm, Acryl, Collage auf Leinwand
(nicht mehr verfügbar).

Dieses Bild, Collage und Acryl auf Leinwand, im Format 22 x 16 cm, das der Neujahrskarte als Vorlage diente, und gelbe unten sind leider nicht zu haben. Das unten abgebildete habe ich als Vorarbeit zur Karte produziert und mich aus Gründen für das obige entschieden. Es gibt aber viele andere Arbeiten, die ich hier schon veröffentlicht habe oder demnächst posten werde, die noch käuflich zu erwerben sind. Kontakt ist über viele Wege möglich. Beispielsweise kann man hier einen Kommentar schreiben oder mir eine Direktnachricht bei Twitter senden.

Verworfener Zweitentwurf für die Neujahrskarte 2021 mit dem Wort "Zukunft".
Bild im Format 22 x 16 cm, Acryl, Collage auf Leinwand
(nicht mehr verfügbar).

31. Dezember 2020 von Susanne Kleiber
Kategorien: Beitr | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

Ein Blick zurück …

… zwischen den Jahren?

Zwischen den Jahren präsentiere ich hier mal ein paar Zeichnungen in im Querformat. Diese Ausrichtung besitzt in meinen Skizzenbüchern eher eine B-Position, was sicherlich mit der Leserichtung der darunter liegenden Zeitung zu tun hat. Ich bevorzuge es auch, horizontale Posen auf ein Hochformat zu zeichnen. Ich mag die Herausforderung, horizontal ausgerichteten Figuren spannungsvoll auf eine schmale Seite zu bannen. Unter anderem auch, weil man sich bei einer 15-minuten-Pose anfangs ganz schnell für die Aufteilung der Proportionen entscheiden muss. Aber manche Posen sind so interessant, dass ich mich dafür entscheide, mein Skizzenbuch quer zu legen.

In Ermangelung eines eigenen Online-Shops habe ich (bisher) für eine dieser Zeichnungen im Format 28 x 20 cm einen Link auf meinen SumUp-Shop gesetzt. Man kann mich aber auf verschiedenen Wegen kontaktieren, um eine Zeichnung zu erwerben. Ein Kommentar hier oder eine Nachricht bei Twitter sind nur zwei dieser Möglichkeiten, bei denen eine solche Zeichnung in diesem Format 150 € kostet, inklusive Porto nach Deutschland. Bei SumUp ist der Preis etwas höher. Es lohnt sich also, Schwellen zu überwinden!

Die Hälfte der oben abgebildeten Zeichnungen ist noch von Life-Sessions, die ich dieses Jahr in der Kunstklinik Eppendorf organisiert habe. Die anderen sind auch life entstanden, aber während einer Zoom-Session, die inzwischen überall auf der Welt angeboten werden. An Silvester werde ich sogar die Möglichkeit haben, 14 Stunden zu zeichnen. Ich werde aber nicht die volle Zeit buchen, sondern mir nur meine persönlichen High Lights aussuchen. Damit komme ich bestimmt auf sechs Stunden.

Dank dieser Online-Sessions werde ich in diesem Jahr schon das vierte selbstgebundene Skizzenbuch beginnen.

28. Dezember 2020 von Susanne Kleiber
Kategorien: Beitr | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

Projektionen …

… und Reflexionen

Besondere Aufgaben – Figürliche Zeichnung auf Zeitungspapier, 20 x 28 cm, weibliche Figur
Besondere Aufgaben, Tusche, Wasserfarbe auf Zeitung,
20 x 28 cm, 150 €

Für die Benennung meiner Zeichnungen auf Zeitung picke ich gern Text aus den darunterliegenden Artikeln heraus. Manchmal ist es eine Headline, die mich schon während des Zeichnens inspiriert und durch die Zeichnung plötzlich eine vollkommen andere Bedeutung bekommt. Manchmal – wie in dieser Illustration – suche ich mir nicht unbedingt den auffälligsten Text, sondern den, der mir am passendsten scheint. Das war hier besondere Aufgaben, durch die sich irgendwer durch die Stellenbeschreibung angesprochen fühlen sollte.
Ich habe diese Zeichnung für meinen heutigen Post ausgewählt, weil sie tatsächlich ein Spiegelbild der Pose enthält, womit ich auf meinen Gastbeitrag im Blog von Spiegelungen aufmerksam machen möchte. In der Beschreibung dieses Blogs heißt es:

Die Beiträge spiegeln die Realität, und, während die Realität gespiegelt wird, wird man Teil dieser insgesamt neuen Realität.

https://diespiegelungen.wordpress.com

Genau das tut ja das kreative Arbeiten selbst: Es spiegelt die Realität und bezieht den Rezipienten in die Arbeit ein, manchmal nicht erst, wenn die Person die Arbeit wahrnimmt. Sowohl der/die Kreative wird Teil einer neuen Realität, als auch die Betrachter*innen und Leser*innen.

In meinem Gastbeitrag berichte ich auch über meine Coronik und habe deshalb hier noch ein zweites Bild ausgesucht, das sich noch in meinem Besitz befindet. Weitere noch käuflich zu erwerbende Bilder aus der Coronik befinden sich unter diesem Link.

Zurück in die Männerwelt, Tusche, Aquarell, Acryl auf Zeitung,
40 x 56 cm, 190 €

19. Dezember 2020 von Susanne Kleiber
Kategorien: Beitr | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

Giraffen an Weihnachten?

Spaziergang in der Hafencity

Wer Hamburg kennt, mag sich an diese Impressionen erinnern. Frei, ohne Vorbild sind diese Leinwandbilder entstanden und doch scheinen sie originalgetreu das Geschehen im Hafen und die bezaubernde Lichtstimmung über der Elbe einzufangen.

Hamburger Hafen mit Schlepper und Giraffen,
Acryl, Collage auf Leinwand, 80 x 40 cm, 440 €, SumUp

Nachdem ich einige kleiner Arbeiten im Format 30 x 40 cm mit den Motiven Michel, Elbphilharmonie und Hafengiraffen auf mit Zeitung collagierter Leinwand in Acryl gefertigt habe, hatte ich noch Energie in Reserve, um diese größeren Arbeiten mit stimmungsvoller Atmospäre zu fertigen.

Hafengiraffen im Sonnenuntergang, Hamburger Hafen, Acryl auf Leinwand, 50 x 70 cm
Hafengiraffen im Sonnenuntergang,
Acryl auf Leinwand, 100 x 70 cm, 480 €, SumUp

Ursprünglich hatte ich diesen Beitrag irgendwann mal zu Ostern gepostet, als es noch den Design Markt in der Hafencity gab. Aber er passt natürlich viel besser zu Weihnachten. Obwohl zu dieser Jahreszeit morgens eher eine Nebeldecke über der Elbe fasziniert als abends der Sonnenuntergang, der im Sommer und Spätsommer besonders farbberauschend ist.

Simulation des hängenden Bildes vor einer weißen Wand.
So könnte das obere Bild in Ihren Räumen aussehen.
Weiterlesen →

13. Dezember 2020 von Susanne Kleiber
Kategorien: Beitr | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

Ist die Glühweintasse …

… halbvoll oder halbleer?

Aufgeschlagenes Buch mit einem Glas Wein daneben.
Unikat-Buch mit 30 illustrierten Sinnfragen 60 €

Diese Frage darf man doch so mal in der Vorweihnachtszeit stellen. Und in diesem Dezember, im Corona-Jahr 2020, wo sich die privaten und die öffentlichen Kassen leeren, ist die Frage nach dem Halbvoll oder Halbleer besonders aktuell. Sogar doppelt aktuell, weil jetzt gerade ein geeigneter Zeitpunkt ist, sich selbst oder anderen ein persönliches Geschenk zu machen.

Hat unser Leben einen Sinn?

Diese und mindestens 29 weitere Lebensfragen beantworte ich in meinem Buch Halbvoll oder halbleer nicht. Stattdessen habe ich diese Fragen den Charakteren in den Kopf gelegt, die für meine figürlichen Skizzen Modell standen. 
Seit vielen Jahren zeichne ich regelmäßig nach Modell. Da ich auch in meinen Leinwandarbeiten oder für Skulpturen Zeitungspapier verwende, kam ich auf die Idee, meine Skizzenbücher aus Zeitung zu binden. Beim Arbeiten mit diesem Untergrund lasse ich mich bewusst oder meist unbewusst von dem Geschriebenen beeinflussen. 

Buchtitel Halbvoll oder halbleer
Titelbild des Buchs

Für mein Buch habe ich meine Vorgehensweise der Beeinflussung umgekehrt: Ich habe einige der Zeitungsskizzen illustrativ umgesetzt und mir überlegt, was den Modelle wohl während einer fünfzehn minütigen Sitzung durch den Kopf geht.
In dieser Text-Bild-Kombination sind 30 Fragen entstanden, die mal tief, mal Küchen-philosophisch den Sinn des Daseins oder grundsätzliche Lebensfragen betreffen und mit denen sich die eine oder der andere sicher schon beschäftigt hat.

Jedes Buch dieser auf 60 Exemplare limitierten Auflage enthält eine Zeichnung, die nachträglich per Hand koloriert wurde. Jedes Exemplar ist nummeriert und wird von mir signiert. Zu erwerben ist das Buch durch persönlichen Kontakt mit mir via Kommentar, Mail, DM bei Twitter oder dirkt kaufen über SumUp.

Darf man lügen? ist der Titel, den diese Illustration bekommen hat, die in jedem Buch individuell koloriert ist.
Darf man lügen? ist der Titel der Illustration, die in jedem Buch individuell koloriert ist.

Obwohl die Fragen mitunter lustig und unterhaltsam sind, haben sie mich bei der Auswahl nachdenklich gestimmt. Ich schließe deshalb im Nachwort des Buches mit mit einem Dostojevski-Zitat:

»Alles ist gut. Der Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, dass er glücklich ist. Nur deshalb. Das ist alles, alles! Wer das erkennt, der wird gleich glücklich sein, sofort im selben Augenblick.«

Fjodor Michailowitsch Dostojewski in Die Dämonen

01. Dezember 2020 von Die Verwalterin
Kategorien: Beitr | Schlagwörter: , | Schreibe einen Kommentar

Ich habe das Bedürfnis …

… meine Coronik zu zeigen

Schon wieder Shutdown. Und nun? Viele Ausstellungen und Veranstaltungen wurden ja schon im letzten Lockdown und auch danach abgesagt. Darunter auch eine meiner liebsten: Der Weihnachtsmarkt im Hamburger Michel. Für uns Künstler*innen und die Veranstalter*innen nicht lustig. Der Termin vom 7. bis 20. November 2020 in der Bedürfnisanstalt war schon lange im voraus geplant und gebucht – und: die Ausstellung im Pop-Up-Store findet statt. Trotz Baustelle, trotz Corona. Termine unten.

»Meine Ausstellung in der Bedürfnisanstalt findet statt.«

Der Informant – figürliche Zeichnung auf ganzer Zeitungsseite 40 x 56 cm
Der Informant – eine meiner Chronik-Zeichnungen auf ganzer Zeitungsseite zu aktueller Corona-Thematik, 40 x 56 cm.

Wie alles mit dem ersten Lockdown begann: Keine Ausstellungen. Keine Veranstaltungen. Keine Aufträge. Kein Aktzeichnen. Damit schlug die Coronakrise Mitte März auch bei mir ein. Ich nutzte allerdings die Zeit im „Homeoffice“ nicht nur, um digitale Möglichkeiten des Zeichnens nach Modell auszuprobieren, sondern auch dafür, meine figürlichen Skizzen, die ich normalerweise wöchentlich in mein aus Zeitung gebundenes Skizzenbuch zeichne, auf ganze Zeitungsseiten mit aktuellem Corona-Bezug zu übertragen. Anfangs setzte ich den Figuren naheliegenderweise Masken auf. Später, als die Maskenpflicht etwas gelockert wurde, blieben die aussagekräftigen Überschriften, die mich zum Umdeuten anregen. Dazu führte ich bis zum Ende des ersten Lockdowns auch fast täglich meine Coronik hier in meinem Blog.
Viele der Illustrationen durften schon deutschlandweit reisen, auch z. B. ins Haus der Geschichte nach Leipzig.

»Wie eine Hamburger Künstlerin die Krise kreativ nutzt und eine ›Coronik‹ in Bildern schreibt.«

Seit vielen Jahren schon setze neben anderen Materialien Zeitung als Collage in meinen Bildern ein. Das brachte mich dazu, meine Skizzenbücher für das regelmäßige figürliche Zeichnen selbst aus Zeitung zu binden – wie einige schon mitbekommen haben. Die figürlichen Skizzen entstehen meist in der Eppendorfer Kunstklinik, in offenen Sessions für freies Aktzeichnen, die von mir organisiert werden.

Das große Erwachen – Figürliche Zeichnungen meist mit Maske auf ganzer Zeitungsseite mit aktuellem Inhalt.
Das große Erwachen – eine der ersten meiner Chronik-Zeichnungen auf ganzer Zeitungsseite zu aktueller Corona-Thematik, 40 x 56 cm.

Mit dieser Zeichnung fing es an am Tag 22 meiner Coronik mit meinem Window Shopping. Inzwischen zähle ich die Tage der sich ständig wandelnden Coronamaßnahmen nicht mehr. Die Coronamaßnahmen, die an meinem Geburtstag anfingen, den ich in kleiner Runde auf einer Veranstaltung genießen wollte und der dann doch nur mit einen Restaurantbesuch in noch kleinerer Runde endete.

Ich hoffe also, wir sehen uns im Pop-Up-Store vom  7. bis 20. November in der Bedürfnisanstalt, Bleickenallee 26a (Ecke Hohenzollernring) in Hamburg-Ottensen. Und auch diesmal gibt es coronabedingt leider keine Vernissage. Ich bin am Samstag und Sonntag, den 7. und 8. November ab 15 Uhr anwesend. Die folgenden Tage habe ich dienstags bis freitags ab 15 Uhr geöffnet oder nach Vereinbarung.

Bitte scheut Euch nicht, einen persönlichen Termin mit mir zu verabreden.

31. Oktober 2020 von Susanne Kleiber
Kategorien: Beitr | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

Jetzt!

… ist auch der Tischkalender da

TischKalender mit Holzständer
Tisch-Kalender im Format A5 mit Holzständer. Die Coronik-Motive
lassen sich als Postkarten A6 ausschneiden. (Mit Holzplatte 35 €)

Auch in diesem Jahr gibt es wieder meinen Kalender mit zwölf auf Zeitung gezeichneten Bildern mit figürlichen Motiven aus meiner Coronik.
Ich war ein bisschen unglücklich darüber, dass ich den Tischkalender in den letzten Jahren mit einer Kunststoffbox verkauft habe, die in der Herstellung und in der Entsorgung nicht meinen Ansprüchen entgegen kam. Deshalb habe ich dieses Jahr das erste Mal diesem schönen Holzständer entwickelt, der auch im nächsten Jahr wieder für meinen neuen Kalender verwendet oder für andere Karten oder Bilder benutzt werden kann. Er hat die gleichen Motive wie der Wandkalender. Bei der Tischversion ist nicht nur mit dem Holzaufsteller an Nachhaltigkeit gedacht; die Kalenderblätter haben eine Postkartenrückseite und so können die Coronik-Motive nach Ablauf als A6-Postkarte aus dem Kalenderblatt herausgeschnitten und als Kartengruß genutzt werden.

Der Tisch-Kalender mit Holzaufsteller. Die einzelnen Motive lassen sich zu Postkarten ausschneiden.
Hier kann man die Blätter mit dem Kalendarium sehen. Auf der Rückseite ist eine Linie zum Abschneiden der Seiten eingezeichnet.

Das ist doch eine schöne Geschenkidee: zu Weihnachten, als Gruß aus der Ferne (weil wir uns nicht begegnen können) oder für sich selbst als kleine Aufmunterung in der Coronazeit.

23. Oktober 2020 von Susanne Kleiber
Kategorien: Beitr | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

Paradox?

… einen Kalender auf dem Vintage Markt zu kaufen?

Acht Figürliche Illustrationen auf ganzer Zeitungsseite.
Hier einige meiner Chronik-Bilder, die auf dem Vintage Market im Original angesehen werden können.

Die obsoleten Zeitungsartikel machen den Kalender ja schon ein wenig Vintage. Und wir wissen ja, dass nichts älter ist, als die Neuigkeiten von gestern. Und man kann sich ruhig ein auch bisschen paradox verhalten in diesen absurden Zeiten. Täglich wartete ich in den letzten Tagen auf Neuigkeiten, ob der Vintage Market am Wochenende, 17. und 18. Oktober, auf Kampnagel überhaupt stattfinden kann und unter welchen Bedingungen. Gut, die Hallen von Kampnagel sind sehr hoch, und gut belüftet wird es für uns Ausstellende sicherlich nicht kuschelig warm werden. Die Gäste können ja immerhin hin- und herlaufen.
Aber ich habe wie immer auch andere Kunst, die ich an meinem Stand im Westfoyer verkaufe. Ich werde einige Chronik-Bilder dabei haben und andere kleine Zeitungs-Originale und Postkarten. Und als besonderes Schmankerl kann man einen Blick in meine aus Zeitung gebundenen Skizzenbücher werfen.

Skizzenbücher gebunden aus Zeitungspapier
Hier sind ein paar von meinen selbst gebundenen Skizzenbüchern.

Ich freue mich sehr auf Euren Besuch!

14. Oktober 2020 von Susanne Kleiber
Kategorien: Beitr | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

← Ältere Artikel